Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  

Eichelhofstraße

Der wiederhergestellte zweite, obere Schwippbogen – auch "Bockkeller Gewölbe" benannt, am 3. Jänner 2016 abfotografiert. Das Gewölbe besteht zumindestens seit dem Ende des 17. Jhdts. Die eingemeiselte Jahreszahl 1735 zeugt von einer Generalsanierung zu dieser Zeit. An der Ecke befand sich noch vor dem II. Weltkrieg ein Brunnen. Dieses Quellhaus ist jetzt hinter einer Türe in der Mauer nach den Gemeindebauten auf Nr. 2 verschwunden. Ebenso war ein handgedrechseltes Kruzifix, dass der Herr Böck aus Nußdorf gestiftet hat, an der Mauer angebracht. Dies ist leider vor ein paar Jahren "abhanden" gekommen.