Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  

Die FLAK-Batterie am Nußberg

Der Stellungsraum am Nußberg war bereits im September 1938 von einer schweren Batterie mit vier Geschützen vom Kaliber 8,8 cm belegt. Im Zuge der „Sudetenkrise“ hatte man zum Schutz gegen mögliche Attacken von tschechoslowakischen Flugzeugen mehrere Reserve-Flakabteilungen aus dem „Altreich“ nach Wien verlegt. Jede dieser Abteilungen bestand aus drei schweren und zwei leichten Flakbatterien. Eine solche schwere Batterie errichtete eine feldmäßig ausgebaute Batteriestellung für ihre vier 8,8 cm Geschütze am Eichelhofweg.