Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  

Am Himmel

Der Name ist als Bezeichnung für hochgelegene Teile, oder auch, wie man annimmt, für ehemalige Stätten altgermanischer Götterverehrung - (kommt schon im Mittelalter vor), welcher Name fortan blieb; der Hoftheaterdirektor Peter Freiherr von Braun legte eine Wasserleitung an (1792), die das Wasser aus der „Finstreren Gasse“ zwischen Vogelsangberg und Latisberg, offenbar mit Bewilligung des Besitzers dieses Tales, des „G r a f e n C o b e n z l“, in einer Länge von 1897 m heranführte und einen Teich und Springbrunnen speiste. Die Parkanlage war im Geist der Zeit wie die auf dem Kobenzl ausgestattet. Josef Schosulan versuchte den Ertrag des 100 Joch umfassenden Gutes zu fördern, ließ 2000 Obstbäume pflanzen, betrieb Schafzucht, legte Karpfenteiche an.