Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  

 

Das Leben in Döbling in der Zwischenkriegszeit

Und nun das „Hirschenbergl" selbst: da gab es die Trafikantin Ganzinger, den guten Herrn Asner, ein Kaufmann, der für uns Buben immer etwas Zusätzliches zu schenken hatte, die Pfeidlerei der Frau Franziska Brichta, Wäschewaren Erzeugung (1928 Billrothstraße 63), deren Sohn meines Wissens noch immer als wohlbestallter Oberlandesgerichtsrat i. R. in Döbling lebt, sowie das Branntweingeschäft  Anton Zuna (1928 auf Billrothstraße 57).