Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  

Straßenbahnunfall 1960   


Die Zeittafel der Katastrophe

 

Dienstag, den 2. August 1960, um 16.49 Uhr hat ein aus der Richtung Billrothstraße kommender Zug der Linie 39 aus derzeit unbekannter Ursache die Haltestelle Billrothstraße-Döblinger Hauptstraße durchfahren, ist im Gleisbogen Döblinger Hauptstraße nächst der Glatzgasse entgleist und frontal mit der linken Triebwagen-Seitenwand eines im anderen Gleis aus der Haltestelle ausfahrenden Zuges der Linie 39 zusammengestoßen. Der Triebwagen dieses Zuges entgleiste ebenfalls. Beide Triebwagen wurden nach links umgeworfen. Der schwere Unfall forderte 18 Tote und über 40 Schwerverletzte.                     

Die Garnitur bestand aus dem K- Triebwagen, sowie dem M2 Beiwagen. Beide waren aus den Anfängen des 20. Jhdt. und standen vor der Ablöse durch neue Modelle.  Jedoch mußten sie noch ausgefahren werden und wurden, wie auch heute üblich, vornehmlich auf weniger frequentierten Strecken eingesetzt.