Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

  

Ortsgeschichte von Unter- und Ober-Sievering, Chlaitzing, Himmel und Hermannskogel 

 

Mit dem Aufkommen der Weinbauorte im 11. und 12. Jahrhundert dürfte auch im Erbsenbachtal eine Ansiedlung gegründet worden sein, deren Name um das Jahr 1114 zum erstenmal als Sufrigen 1), unser heutiges Sievering, erwähnt wird.

Zeittafel Chronik von Sievering

 

Urkundlich ist es erwiesen, dass die Römer für die Zivilstadt Vindobona aus dem Sieveringer Steinbruch die Steine holten. Man vermutet, dass der Kirchtum Überrest eines römischen Wachturmes war. Diese Römerstraße soll auch bei Überschwemmungen als Verbindungssrarße donauaufwärts benützt worden sein. Die erste Urkunde über Sievering gibt es aus dem Jahre 1114("Sufrigen").